16.04 BREAKING NEWS

AUF DEN SPUREN VON RAF SIMONS

VIDEO

Dior and I , der Dokumentarfilm von Frederic Tcheng, der am 17. April als Eröffnungsfilm des Tribeca Film Festivals in New York gezeigt wird, blickt auf die ersten sieben Wochen von Raf Simons im Hause Dior zurück.

Wir sind in der Avenue Montaigne Nr. 30 in Paris. Es ist der 1. Juli 2012, der Tag vor der ersten Haute Couture Modenschau von Raf Simons für Christian Dior. In einem Atelier unter dem Dach werden die letzten Details an den Kleidern vollendet, später ertönt das charakteristische „Knallen“ des Champagnerkorkens und alle Mitarbeiter versammeln sich im Studio: Zeit zum Durchatmen. Nach sieben intensiven Wochen erklärt Raf Simons:„Danke, dass Sie mich in Ihre Familie aufgenommen haben .“ Die Zuschauer werden Zeuge der Geburt einer neuen Femme-fleur, als Hommage an jene „Blumenfrau“, die Christian Dior in seiner ersten Kollektion am 12. Februar 1947 präsentierte. Der Regisseur Fréderic Tcheng – der auch Co-Regisseur von Diana Vreeland: l’œil doit voyager war  (2011) – war bei der Erneuerung der Traditionen und des Esprits im Hause Dior hautnah dabei. Vom Durchstöbern der Archive bis zu den Proben tauchen wir diskret ein in den neuen Alltag des Modeschöpfers und werden Zeuge besonderer Momente: von der Fahrt nach Granville zu dem Haus, in dem Dior seine Kindheit verbrachte, bis hin zu der Tatsache, dass er die Autobiografie Christian Dior  & moi  nicht zu Ende lesen wollte, weil er darin überraschende Parallelen zwischen seinen Erfahrungen und jenen des Gründers dieses Modehauses entdeckte.

Die beiden Männer verbinden in der Tat mehrere Leidenschaften: Raf Simons war schon immer fasziniert von den 1950er-Jahren und diesem kreativen Esprit der Nachkriegszeit – es ist eben jene Epoche, in der Christian Dior sein Modehaus gründete und seinen revolutionären Stil einführte. Außerdem teilen sie die Liebe für zeitgenössische Kunst: So begeistert sich der Designer für die modernen Werke von Sterling Ruby, genau wie Monsieur Dior, der seinerzeit Zeichnungen von Christian Bérard sammelte und die Gemälde von Pablo Picasso in seiner Galerie ausstellte. Und sie beide haben eine moderne Vision der Frau, jeweils im Kontext ihrer Zeit.

WEITERE MEDIEN

MARKIERT : BREAKING NEWS