DIOR UND DAS CHÂTEAU DE LA COLLE NOIRE

  • Im Jahr 1951 entscheidet sich der Blumenliebhaber Christian Dior dafür, ein Anwesen im Süden Frankreichs zu kaufen: das Château de la Colle Noire in Montauroux nahe Grasse – eine erhabene Residenz, die aus den grünen Hügeln inmitten des Grasser Hinterlands hervorragt.

    Genau dieses Anwesen möchte die Maison Dior nun wieder in seinem alten Glanz erstrahlen lassen, um an ihr provenzalisches Erbe anzuknüpfen.

Die Mairose, Muse der Dior Parfums

  • Charlize Theron erzählt von der magischen Geschichte zwischen Dior und der Mairose, der Essenz der Dior Parfums.

CHRISTIAN DIOR UND DIE PROVENCE, ORT DER INSPIRATION

  • Der Kauf des Château de La Colle Noire ist für Christian Dior der Gipfelpunkt einer tiefen Verbundenheit mit dem provenzalischen Süden und die Verwirklichung seines Traums als Parfumeur. Genau hier träumte der Visionär Christian Dior von den Dior Blumen für seine Düfte. Dieses Anwesen ist seine Oase des Friedens, sein „wahres Haus“. Er dekoriert hier jedes Zimmer, gestaltet den Garten, überwacht die Arbeiten. Hier kann er sein Gewand des Couturiers ablegen und dem Konzert der Zikaden lauschend inmitten den von weißem Jasmin gesäumten Wegen seine Leidenschaft für außergewöhnliche Blumen kultivieren. „Dieses Haus dort, ich wünschte, es wäre mein wahres Haus. “ Christian Dior

DER GARTEN EINER WIEDERGEFUNDENEN KINDHEIT

  • Unter der provenzalischen Sonne weckt der von Christian Dior gestaltete Garten Erinnerungen an seine Kindheit in der Normandie.

    „Ich könnte den Kreis meiner Existenz schließen und in einem anderen Klima den geschützten Garten wiederfinden, der meine Kindheit behütete.“ Christian Dior

    Das Château de La Colle Noire ist vor allem ein „Gartenhaus“, in dem er unverhohlen seiner Leidenschaft für Blumen nachgehen kann. Von dem Tag an, als er dieses Schloss und den umliegenden Grund und Boden erwirbt, ist Christian Dior nie müde geworden, eine wohlriechende, begrünte Fläche voller Duftblumen, Mairosen und Jasmin aus Grasse, aber auch ganze Felder mit Olivenbäumen und Obstbäumen anzupflanzen.

    Von Paris aus erkundigt er sich über die Blütezeit, beteiligt sich an der Weinlese und an der Herstellung von Olivenöl. Immer öfter begibt er sich in die Gegend, um die Entwicklung seiner Domaine im Auge zu behalten.

    Christian Dior macht sein Anwesen zu einem Symbol der französischen Lebensart, die sowohl Ausdruck eines einfachen als auch geselligen Lebens ist, und lädt seine Freunde ein, sein Ideal von Glück mit ihm zu teilen.

WEITERFÜHRUNG DER VISION VON CHRISTIAN DIOR

  • Im Wunsch, dass von ihr im Jahr 2013 erworbene Château de la Colle Noire wieder aufblühen zu lassen, lässt die Maison Dior ihre Geschichte wieder aufleben und bekräftigt ihre Wurzeln, die so tief im Süden verankert sind. Das voller Geduld und Leidenschaft restaurierte Schloss La Colle Noire ist genauso, wie Christian Dior es haben wollte. Ansprechend und gemütlich, voller Leben und Schönheit.

    Vom Park bis zum Wasserspiegel erwacht das Château de La Colle Noire in der provenzalischen Sonne zu neuem Leben. Tausende von Mairosen, Weinreben, Olivenbäume, Mandelbäume – die Christian Dior so sehr liebte – wurden im Schlossgarten wieder angepflanzt. Dort finden sich auch seine Lieblingsblumen – Maiglöckchen und Schmucklilien, Tulpen und Veilchen und vor allem die Rose aus Grasse, die Herznote der Dior Düfte.

    Es wurden Partnerschaften mit den Produzentinnen der Region geknüpft, um den visionären Traum von Christian Dior wahr werden zu lassen: Dior Blumen für Dior Düfte.

    So ist es diesem Garten nun gelungen, wieder zu seinem provenzalischen, duftenden und anregenden Charakter zurückzufinden, den Christian Dior ihn ihm gesehen hat.