Saddle

Die legendäre Saddle-Tasche von Dior wird in einer Vielzahl von Materialien, Mustern und Farben neu interpretiert. Sie ist eines der wichtigsten Stücke der Kollektion von Maria Grazia Chiuri.

59 artikel

Seit ihrer Einführung im Jahr 1999 ist die Pochette Saddle, die Saddle-Tasche von Dior, vom Reitsport inspiriert. Diese Herkunft zeigt sich im Design mit der charakteristischen asymmetrischen Klappe, die an die Form eines Sattels erinnert. Die Form des magnetischen „D“ ist von Steigbügeln beeinflusst, während der auf allen Seiten sichtbare Schriftzug „CD“ die Dior-Saddle-Tasche unverkennbar dem Couture-Haus zuordnet. Auch Maria Grazia Chiuri war und ist von diesem legendären Accessoire fasziniert. Für sie ist es geradezu unverzichtbar zu Hemd oder Jacket. Mit großem Erfolg ließ sie die berühmte Saddle-Tasche aufs Neue aufleben und gestaltete den Vintage-Stil in einer Vielfalt von Farben und Motiven neu. Saison für Saison betrachtet die Kreativdirektorin die Dior-Saddle-Tasche als weiße Leinwand, auf der sie ihrer Vorstellungskraft und Kreativität freien Lauf lassen kann. So hat sie die Saddle als zeitlosen, minimalistischen Klassiker in genarbtem oder ultramattem Kalbsleder, glänzendem Ziegenleder, Samt oder Satin neu kreiert. Einige Modelle sind auch mit den charakteristischen Dior-Motiven Oblique oder Toile de Jouy bezogen. Darüber hinaus wird die Saddle-Tasche mit Stickereien, Kunstperlen, Lammfell, bunten Prints, Denim oder exotischen Ledern versehen. Noch individueller wird die Dior-Saddle-Tasche durch verschiedene, mit dem Schriftzug „Christian Dior“ bestickte Schulterriemen, die separat erhältlich sind. Die Saddle-Linie umfasst neben der berühmten Handtasche auch Clutches, Gürteltaschen, Rucksäcke und Messenger sowie Accessoires wie Kartenetuis und Handyhüllen. Sogar in der Herrenlinie von Dior findet sich der charakteristische Sattel, als Gürteltasche oder in Form aufgesetzter Taschen auf Ledertaschen und Rucksäcken, sowie den Taschen von Hosen und Hemden. Die Fertigung der Saddle-Taschen aus Leder, Geldbörsen, Kartenetuis und weiteren Accessoires für Damen benötigt jeweils viele Stunden Zeit in den Ateliers von Christian Dior, wo Diors berühmte „petites mains“ die Entwürfe der Designer zum Leben erwecken. Jedes einzelne Stück wird in einem sorgfältigen Prozess und mit dem einzigartigen Savoir-faire der Ateliers von Christian Dior gefertigt.