Winter 2020-2021 Men’s Show

SILHOUETTEN

01 / 47

Vergangenheit, Gegenwart, Couture. Für die Herrenkollektion Winter 2020-2021 holte sich Kim Jones in den Archiven der Ikonografie von Dior seine Inspiration, um ihre zeitlose Eleganz zu zelebrieren. Eine Reise ins Herz der Haute Couture und eine Hommage an Judy Blame, legendäre Figur und Symbol für zukunftsgerichtete Kreation.

DEKORATION

  • In der Mitte des legendären Place de la Concorde zollte die Herrenmodenschau Winter 2020-2021 Judy Blame Tribut, dem ikonoklastischen Künstler mit der visionären Modernität. Eine schwindelerregende Reise in das Jenseits des Möglichen. Ein üppiges Erbe im Zeichen der Zukunftsvisionen.

    Erfahren Sie mehr

DIE PROMINENTEN

  • Fokus auf die Gäste der Herrenmodenschau Winter 2020-2021 von Kim Jones.

INSPIRATIONEN

  • Als Hommage an den Künstler Judy Blame zelebriert die Herrenkollektion Winter 2020-2021 die ikonoklastischen Inspirationen und das Couture-Erbe von Christian Dior mit Tailoring-Stücken, die Kim Jones so sehr schätzt.

    Erfahren Sie mehr

Hommage à Judy Blame

  • Judy Blame war ein Alchimist. Der im Februar 2018 verstorbene Brite war ein Ikonoklast, der aus elementarsten Gegenständen Schmuckstücke kreierte, die ihre einfache Herkunft vergessen machten und zu Kunstobjekten avancierten. Mit seiner Winterkollektion 2020/2021 würdigt Kim Jones, der Künstlerische Leiter der Dior Herrenkollektionen und ein enger Freund des subversiven Pioniers, nun diesen leidenschaftlichen, grenzüberschreitenden Esprit .

    Erfahren Sie mehr

Unverzichtbare Accessoires

  • Als Ode an die Kunst im Sinne von Dior verbinden die Accessoires der Winterkollektion 2020-2021 von Kim Jones die Fantasie des Modedesigners Judy Blame, der Ikone, die diese Modenschau inspirierte, mit den Codes der Maison, wie dem neuinterpretierten Dior Oblique-Motiv oder weißen Perlen.

    Erfahren Sie mehr

SAVOIR-FAIRE

  • Ein anmutiger Blitz in der Dunkelheit. Der letzte Look dieser Kollektion: ein vollständig mit Pailletten bestickter, schwarzer Kaschmirmantel in Anlehnung an ein Haute-Couture-Kleid, das von Marc Bohan für die Herbst-Winter-Kollektion 1969 kreiert wurde. Er entstand verborgen in den Vermont-Ateliers mit ihrem herausragenden Kunsthandwerk, das Geduld, Präzision und unendliche Sorgfalt miteinander verbindet. In 900 Arbeitsstunden fertigten die Handwerkskünstler diese majestätische Kreation, die aus drei Arten von Pailletten und Silberfaden besteht, die das Licht reflektieren. Dieser wunderbare und virtuose Schimmer zelebriert die üppige Reichhaltigkeit der Couture und ihr meisterhaftes Savoir-faire.

    Bildnachweis – Sophie Carre