Die neue Schmuckkollektion | DIORMAG

12. September
Neuheiten

Der Ton 770 Ultra Love

Glauben Sie an sich selbst, denn sonst wird es niemand tun“, sagt Natalie Portman vor der Kamera. Selbstbewusst und strahlend schmückt sie ihre Lippen mit der Nuance 770 Ultra Love, einem kraftvollen Himbeerrot.

In eine Kreation von Maria Grazia Chiuri für die Maison verkörpert die verführerische Natalie Portman den Ton 770 Ultra Love. Voller Weiblichkeit und Freude offenbart sie alle Möglichkeiten dieses einfach zu tragenden lieblichen Himbeertons mit Rosenholz- und fast korallartigen Beigenoten. Für jeden Tag bestimmt, kleidet er die Lippen in eine kräftige und lebendige Farbe, die Christian Diors Wunsch zum Ausdruck bringt, die Frauen „nicht nur schön, sondern auch glücklich“ zu machen.

12. September
Neuheiten

Liebeserklärung an die Farbe Rot

Die von Natalie Portman getragenen Rouge Dior Ultra Rouge Töne erhalten eine neue Dimension. In vier Filmen, die der Farbe Rot Tribut zollen, enthüllen sie all ihre Nuancen. Fokus auf 999 Ultra Dior, ein intensives Rot – symbolträchtig und einzigartig zugleich – wie eine Ode an die Weiblichkeit.

Das von Peter Philips, dem  Creative and Image Director von Dior Make-up in seiner unerschöpflichen Kreativität neu erfundene Rot 999 ist eine der emblematischen Nuancen, die Christian Dior Anfang der 1950er-Jahre geschaffen hat. Als Signatur der Maison und einer ihrer typischen Codes zeugt es von der leidenschaftlichen und bedingungslosen Liebe, die der Modeschöpfer für die Farbe Rot hegte. „Sehr dynamisch und vorteilhaft, ist es die Farbe des Lebens. Ich mag Rot. Für mich passt es fast zu jedem Teint. Man kann es außerdem zu jeder Tageszeit tragen“, so schrieb er in seinem Petit Dictionnaire de la mode (Kleines Wörterbuch der Mode).

11. September
Neuheiten

Die neue Schmuckkollektion

Die neue Schmuckkollektion Tête de mort von Victoire de Castellane, der Künstlerischen Leiterin der Dior Joaillerie, ist rätselhaft und symbolträchtig, sie feiert das Leben und steckt voller Savoir-faire.

Was immer Sie tun - egal ob auf Arbeit oder in der Freizeit - machen Sie es mit Leidenschaft! Leben Sie leidenschaftlich“, schrieb Christian Dior in Das kleine Buch der Mode. Dieses Motto, das den Couturier durch seine gesamte Karriere begleitete, war die Inspiration für die drei Ringe und drei Colliers aus Gelb-, Rot- und Weißgold der Schmuckkollektion Tête de mort. Der Schmuck interpretiert die lateinischen Ausdrücke „Memento Mori“ und „Carpe Diem“, zwei Grundsätze, die uns daran erinnern, dass jeder Moment kostbar ist.

 

Jede diese Kreationen erzählt eine kostbare Geschichte, die ihre Geheimnisse erst auf den zweiten Blick offenbart. Wer sie aufmerksam betrachtet, wird entdecken, dass das Modell aus Gelbgold mit Amethyst mit einem Kleeblatt aus Tsavoriten verziert ist, ein Verweis auf einen der Glücksbringer von Christian Dior, während jenes aus Weißgold und blauem Chalcedon mit einer Krone aus Maiglöckchen versehen ist, einer der Lieblingsblumen des Couturiers, die er für gewöhnlich im Knopfloch trug oder in den Saum seiner Haute Couture Kleider einnähte. Die kleinen Herzen, die auf die Rückseite graviert sind oder asymmetrisch auf dem Schmuckstück erscheinen, schlagen scheinbar ganz laut, was für eine wunderschöne Botschaft an den Besitzer.

 

Die Steine wurden vom Maison einzeln und wegen ihrem natürlichem tiefen und Pastellton ausgewählt. Hinter der Wahl der Farben steckt ein weiteres Geheimnis, denn jede Nuance symbolisiert einen Zustand: der tiefblaue Chalcedon steht für Kraft, der Quarz in Puderrosa für Ruhe und der hellviolette Amethyst für Ausgeglichenheit. Diese Kombinationen aus sanften Farben und Weiß-, Rot- oder Gelbgold ergeben eine aufregende und einzigartige Kollektion.

10. September
Neuheiten

Winds of change

Für Dior Magazine zeigt sich die von Maria Grazia Chiuri, der Künstlerischen Leiterin der Maison, entworfene und von den Sixties inspirierte Prêt-à-porter-Kollektion Herbst-Winter 2018-2019 vor dem Objektiv von Fotografin Katja Mayer von einer neuen Seite.

  • ©

    Katja Mayer

  • ©

    Katja Mayer

  • ©

    Katja Mayer

  • ©

    Katja Mayer

  • ©

    Katja Mayer

  • ©

    Katja Mayer

  • ©

    Katja Mayer

10. September
Savoir-Faire

Das Savoir-faire hinter der bestickten Saddle Tasche im Video

10. September
Savoir-Faire

Das Savoir-faire hinter der bestickten Saddle Tasche

Knapp fünf Jahre nach ihrer Lancierung hat Maria Grazia Chiuri die Saddle Tasche variiert. Die Ikone des Maison ist an ihrer einzigartigen Sattelform erkennbar. Entdecken Sie hier die Fertigung des vollständig bestickten Modells.

Diese Patchwork-Version besteht aus neun vollständig mit Garnen, Perlen und Fransen bestickten Teilen und wurde von Stoffen in kräftigen Farben und von Vintage-Designs inspiriert, von denen einige aus den Archiven des Maison stammen. Die Stickerinnen arbeiten in einem Atelier in Bologna zu zweit an einem Webstuhl aus Holz nach einer traditionellen Technik, bei der sie auf der Rückseite des Stoffes arbeiten, um die Garne und Perlen zu verhäkeln, die das Motiv bilden. Mit diesem kostbaren Savoir-faire können die Stickereien gefertigt werden, die die Künstlerische Leiterin der Damenkollektionen entworfen hat und für die 36 Garne in verschiedenen Farben und 23 verschiedenfarbige Perlen benötigt werden.
Die Lederelemente und die bestickten Teile der Saddle Tasche werden dann in den Dior Lederwarenateliers in der Toskana zugeschnitten. Der Lederhandwerker setzt zunächst die beiden Partien zusammen, die den Überschlag bilden, um das Material dann mit seinen Händen in Form zu bringen. Wenn die Vorder- und Rückseite mit den Seiten und dem Taschenboden vernäht sind, werden die beiden Blasebalgfalten herausgearbeitet. Die Worte „Christian Dior Paris“, die wie eine Couture-Signatur wirken, werden auf ein goldenes Band auf die Innentasche geprägt. Der Buchstabe „D“ und die Initialen „CD“ aus Metall werden auf dem Modell angebracht, bevor der Henkel folgt, mit dem es über der Schulter oder in der Hand getragen werden kann. Über die beiden Halterungen kann das Accessoire mit einem breiten Trageriemen aus Stoff mit Metallmedaillons personalisiert werden.

09. September
Neuheiten

Das La Terre Seidentuch

Für die Prêt-à-porter-Kollektion Herbst-Winter 2018-2019 zeigen sich die Elemente der Natur voller Farbe und Poesie auf Seidentüchern. Auf dieser Kreation offenbart die Erde – La Terre – ihre Nuancen um einen Stern herum und spielt auf den Aberglauben von Christian Dior an.

Weitere Artikel