Dior Grand Bal und Dior Grand Soir | DIORMAG

22. März
Savoir-Faire

Das Savoir-faire der Dior Grand Bal Plume Or

22. März
Savoir-Faire

Das Savoir-faire der Dior Grand Bal Pièce Unique Jardins Imaginaires

22. März
Neuheiten

Dior Grand Bal und Dior Grand Soir

Die Kollektionen Dior Grand Bal und Dior Grand Soir präsentieren in diesem Frühling neue Modelle, die das Savoir-faire der Juweliere und das Uhren-Know-how der Dior Ateliers unter Beweis stellen.

Die Dior Grand Bal Uhren sind eine Hommage an Christian Diors Begeisterung für Bälle. Sie laufen mit einem exklusiven Automatikwerk der Maison, das die Schwungmasse wie ein sich drehendes Ballkleid wirken lässt. In dieser Saison sind sie in einer neuen Variation erhältlich: der Dior Grand Bal Plume Or mit einem neuen 36 mm-Format. Das Modell vereint die Leichtigkeit einer Feder mit kostbarem Gold und präsentiert ein Zifferblatt mit Sonnenschliff aus gebürstetem Gold. Die Kreation wirkt so fein wie ein bestickter Rock und setzt dasselbe Savoir-faire wie ein Haute Couture Modell voraus.

 

Für diese neuen Unikate namens Dior Grand Bal Jardins Imaginaires war einmal mehr die große Kreativität der Kunsthandwerker der Maison gefragt. Angelehnt an die Magie und Mystik der Natur wirken die Schwungmasse und das Zifferblatt wie eine üppige Flora und Fauna und erinnern damit an Monsieur Diors Begeisterung für Gärten. Die Dior Grand Bal Pièce Unique Jardins Imaginaires Nr. 6 im 36 mm-Format besteht aus Rot-, Weiß- und Gelbgold sowie Diamanten, Rubinen und Sugilith und ist mit Schmetterlingsflügeln, Federn und einem schwarzen Satinarmband mit Alligatorfutter versehen.

 

Die Kollektion Dior Grand Soir präsentiert neun neue Uhrenmodelle, die an prächtige Feuerwerke erinnern. Auf ihren Zifferblättern erstrahlen wahre Lichtkunstwerke. Das Modell Dior Grand Soir Feux d’Artifice Nr. 5 mit schwarz glänzender Lackierung und einem blauen Herz mit Diamanten und Saphiren sowie Details aus Rot- und Weißgold und Federn versprüht den Zauber einer wunderbaren Ballnacht. Diese Uhr ist bis ins kleinste Detail außergewöhnlich und besticht mit einem Quarzwerk mit dezentralem Korrektor bei 10 Uhr.

21. März
Neuheiten

Dior VIII Montaigne Clair de Lune

Die neue Uhrenkreation Dior VIII Montaigne wurde in drei Modellen variiert, die auf je achtundachtzig Exemplare limitiert und ab September in den Boutiquen erhältlich sind.

Ihr Name greift die Linie der ersten Modenschau von Christian Dior, En huit, sowie die Glückszahl des Couturiers auf. Die Dior VIII Montaigne zelebriert das Erbe der Maison und präsentiert in dieser Saison die neuen Clair de Lune Modelle.

 

Die drei verschiedenen Versionen sind jeweils auf achtundachtzig Exemplare limitiert und eine Hommage an die Begeisterung des Couturiers für die Gestirne. Ob als kleiner Junge in Granville oder in seinen Ateliers in Paris: Er glaubte fest an seinen Glücksstern und die Zeichen des Schicksals oder befragte seine Seherin Madame Delahaye. Daher scheint das Zifferblatt wie ein Himmelszelt aus Goldfäden und Diamanten, das die drei Mondphasen abnehmender, zunehmender und Vollmond aufgreift. Die von Hand aufgestickten kostbaren Fäden zeugen von dem Savoir-faire der Haute Couture Ateliers der Maison. Das 36 mm-Gehäuse aus Gelbgold trägt auf der Rückseite eine Mondgravur sowie die individuelle Nummerierung. Die Lünette ist mit 72 Diamanten im Rundschliff verziert, die Schließe des schwarzen Alligatorarmbands mit 18 Diamanten im Rundschliff.

21. März
Savoir-Faire

Das Savoir-faire der La D de Dior Rose des vents

Entdecken Sie die Fertigungsgeheimnisse der La D de Dior Rose des vents, von der Gouache bis zur finalen Montage. Eine herausragende Kreation aus der Feder von Victoire de Castellane, der Künstlerischen Leiterin der Dior Joaillerie.

21. März
Neuheiten

Neue Uhrenkreationen

In diesem Frühling präsentiert die Maison neue Uhrenkreationen, die Victoire de Castellane, die Künstlerische Leiterin der Dior Joaillerie, kreiert hat.

La D de Dior Satine ist geprägt von maskulinen und femininen Codes und in zwei neuen Versionen erhältlich, die Victoire de Castellane kreiert hat. Eine Uhr im 36 mm-Format ist mit einem großen Zifferblatt aus grünem Malachit sowie mit einer Lünette aus Gelbgold versehen, die vollständig mit Diamanten überzogen ist. Das andere Modell mit einem 25 mm-Gehäuse besticht mit einem weißen Perlmuttzifferblatt und einer raffiniert gearbeiteten Lünette, die wie ein Gewebe wirkt. Für die Mini D de Dior Satine mit dem 19 mm-Gehäuse wurde Lapislazuli verwendet. Die drei Modelle besitzen alle ein Milanaise-Gliederarmband aus Stahl, das wie zu einer Art Signatur geworden ist und wie ein Satinband erscheint, das aus den Ateliers der Maison stammt.

 

La Mini D de Dior Rose des vents, eine Variation des Glückssterns von Christian Dior und seiner Lieblingsblume, der Rose, erinnert an eine Windrose mit acht Spitzen, an einen Kompass, der uns leiten möchte. In diesem Frühling begrüßt sie das neue chinesische Jahr mit einem rot lackierten Zifferblatt. Die Lünette und die Schließe mit Grain-de-riz-Motiv und die mit Diamanten ausgefasste Krone offenbaren uns die poetische Welt der Dior Joaillerie.

 

Dazu ergänzt in dieser Saison ein ganz neues Modell die Uhrenkollektionen: die Gem Dior. Sie greift Victoire de Castellanes Liebe zur Natur auf und erinnert mit ihrem asymmetrisch geformten Zifferblatt an einen Edelstein, genauer an einen Malachit oder Chalcedon. Auch die sehr dezent gestalteten Zeiger wurden neu ausgearbeitet und machen diese Schmuckuhr nicht zuletzt zu einem Unikat.

20. März
Events

Ernennung

Die Maison Dior gibt die Ernennung von Kim Jones zum Künstlerischen Leiter der Prêt-à-Porter und Accessoirekollektionen von Dior Homme bekannt.

„Ich freue mich, dass Kim Jones die Leitung von Dior Homme übernimmt“, erklärte Pietro Beccari, CEO von Christian Dior Couture. „Sein Talent und seine Kreativität sind weltweit bekannt. Mit der Unterstützung der Teams und dem Savoir-faire der Ateliers wird er Herrenmode von klassischer und zugleich moderner Eleganz kreieren.“  
Kim Jones hat seinen Abschluss am Central Saint Martins in London gemacht und beeindruckt durch seine Fähigkeit, das Erbe einer Maison mit seinen visionären Inspirationen zusammenzubringen.
Ich fühle mich sehr geehrt, Teil der Maison Dior zu werden, die ein Symbol absoluter Eleganz ist“, sagte der Designer nach der Bekanntgabe seiner Ernennung. „Ich möchte vor allem Bernard Arnault und Pietro Beccari für ihr Vertrauen danken, das sie in mich setzen, und dass sie mir die Möglichkeit geben, für Dior Homme zu entwerfen. Ich möchte das Erbe der Maison Dior in meine Kollektionen einfließen lassen und daraus einen maskulinen, modernen und innovativen Look kreieren. ”

Die erste Dior Homme Kollektion von Kim Jones wird im kommenden Juni im Rahmen der Fashion Week für Herrenmode in Paris vorgestellt.

Weitere Artikel