Rave en Dior | DIORMAG

22. Januar
Modeschauen

Dekoration

Die Modenschau Dior Homme Winter 2017 wurde in einer Dekoration veranstaltet, die mit ihren Anspielungen auf Monsieur Dior und die Hardcore-Kultur gut zu dieser Kollektion voller Paradoxe passte.

  • ©

    Adrien Dirand

  • ©

    Adrien Dirand

  • ©

    Adrien Dirand

  • ©

    Adrien Dirand

Die Dior-Männer präsentierten die Winterkollektion 2017 wie auf einer Raveparty: der Fußboden war mit Kartons ausgelegt, die Decke bestand aus Wimpeln und bunten Scheinwerfern. Und doch fanden sich in dieser eher groben Feier-Szenerie feine Anklänge an das Dior-Erbe. So bildete das mit dem Wort „Hardior“ bedruckte, farbige Klebeband, das die Kartons am Boden zusammenhielt, ein Fischgratmuster wie edles Parkett und hinter den Zuschauerrängen schimmerte der grau-weiße Stuck eines Salons durch die Wimpel, lauter feine Anspielungen auf das einst von Christian Dior ausgewählte Interieur der Avenue Montaigne Nr. 30.

22. Januar
Modeschauen

VIP

  • Asap Rocky, Kris Van Assche, Boy George et Rami Malek

  • Ali Hewson et Bono

  • Anton Corbijn et Nimi Ponnudurai

  • Dan Witz

  • Hiroomi Tosaka

  • Kai Wang

  • Kris Van Assche et Woodkid

  • Lambert Wilson

  • Lewis Hamilton

  • Marisa Berenson

  • Natasha Andrews et Pierre Niney

  • Paris Jackson

22. Januar
Modeschauen

Rave en Dior

Gestern präsentierte Kris Van Assche seine Dior Homme Kollektion Winter 2017 im Pariser Grand Palais Zusammenfassung.

In einer transparenten Überlagerung sieht man einen riesigen Salon mit grau-weißem Stuck und einer Sichtdecke aus lauter Wimpeln. Auf dem Boden sind Umzugskartons ausgelegt, als wolle man ein kostbares Parkett schützen, bevor hier eine Rave-Party losbricht. Kris Van Assche hat für diese Dior Homme Modenschau Räumlichkeiten gewählt, die genau zu seiner Winterkollektion 2017 passen: ein ausgesprochen typischer Dior-Charakter mit modernen Clubber-Einschlägen. Eine neue Hardcore-Silhouette im klassischen Dior-Stil, für die der Künstlerische Leiter den Neologismus „Hardior“prägte. Eine Mischung verschiedenster Genres, die auch gern mit Paradoxen spielt.

Es gefällt mir, wenn Leute etwas bestimmtes erwarten und dann überrascht werden.“ verrät uns Kris Van Assche. Auch wenn die ersten Looks der Kollektion mit ihrer Farbpalette von Schwarz, Rot und Weiß und ihren New Wave-Einflüssen zunächst wie eine Fortsetzung der letzten Modenschau wirken, erkennt man bei näherem Hinsehen, dass der Herrenanzug hier neu interpretiert wird: das normalerweise bei Dior athletisch geschnittene Jackett ist diesmal enganliegend. Dank seiner neu konzipierten Ärmelausschnitte geht dies jedoch nicht auf Kosten des gewohnten Tragekomforts. Als Kontrast zum taillierten Oberteil sitzt die Anzughose im Streetwear-Stil locker und endet kurz über den Knöcheln. Plötzlich und unerwartet beleben Metallicfarben und Teenager-Elemente die Silhouetten. Über die Anzüge werden dicke, kuschelige Strickpullover gezogen, und die auf Monsieur Dior anspielenden Lederhandschuhe erscheinen in knallbunten Varianten. Mantelkragen haben orangefarbene, grüne oder blaue Airbrush-Färbungen. Die Jacken zieren den Schnittmustern nachempfundene vertikale Linien und bunte, ausgefranste Stickereien. Auf den Pullovern prangt das Porträt von Christian Dior in Kombination mit Sätzen wie „they should let us rave“ – sehr punkig à la Sex Pistols. Dieser Stil-Mix wird durch eine Mischung von Accessoires ergänzt, welche vollends sämtliche Codes durcheinander wirft. Das Talisman-Collier der letzten Saison entwickelte sich zur Key Chain, an der eine bunte Mischung verschiedener Charms hängt – vom Teddybär als Anspielung an die Candy Boys bis zu einem Band mit dem Wort „Hardior“. Die Schuhe verbinden Gothik-Riemen mit weißen Sneaker-Sohlen und klassischem schwarzen Leder. Und eine luxuriöse Leder-Applikation des Schriftzugs „Hardior“schmückt eine Nylon-Tasche. Clou der Kollektion sind die Mosh Pit-Drucke auf Blousons, Anzügen und Taschen. Diese Wiedergaben von Werken des Künstlers Dan Witz zeigen Pogo-Szenen: tanzende junge Leute jeder Couleur, ein Zusammentreffen verschiedenster Subkulturen auf engstem Raum. In einem unglaublich energiegeladenen Clash lösen sich auf einmal sämtliche Paradoxe aus Teenie-Erinnerungen und Christian-Dior-Erbe.

22. Januar
Modeschauen

Alle Looks dieser Modenschau

21. Januar
Modeschauen

Die Dior Herren im Winter 2017

©

Paolo Roversi for Dior Homme

21. Januar
Modeschauen

EINLADUNG

20. Januar
Modeschauen

Zu Besuch in den Ateliers

Fleißige Hände gehen erfahren und sorgfältig ans Werk: In den Dior Homme Ateliers, ganz in der Nähe der Avenue Montaigne Nr. 30, entstehen die modernen Looks, die Kris Van Assche entworfen hat und die morgen auf dem Laufsteg präsentiert werden.

Weitere Artikel