Zurück

AUGENBLICKE DER FREUDE

— Autor Muriel Teodori — Herausgeber Flammarion, erscheinungsdatum — Vorstellung Wie eine signatur, eine tiefsitzende identität, bildet die freude immer schon das herz von Dior. Ihr zu ehren erscheint heute ein buch voller schmunzler und unbändiger lacher, die die geschichte des maison in der avenue montaigne erhellen.

Auf 220 vor freude übersprudelnden bildern lädt 'Dior, moments de joie' (auf deutsch: 'Dior, augenblicke der freude') dazu ein, das universum des maison Dior im zeichen des vergnügens und jubels zu entdecken.
Die augenblicke intensiver freude wurden als schnappschüsse von einigen der grössten fotografen aufgenommen, die es geschafft haben, ihren fröhlichen und ungestümen geist einzufangen.
Am 25. november 1950 fängt Robert Doisneau die freude im blick von Christian Dior und das lachen der Dior 'catherinettes' ein. Ferner findet man bilder der grössen Richard Avedon oder Henry Clarke wieder, die die wirbelnde mode und die ausgelassenen silhouetten des new look verewigt haben.
Im backstage der shows, dem idealen ort für gefühlsausbrüche, halten Henri Cartier-Bresson, Gérard Uféras oder Ellen Von Unwerth für immer die heiterkeit der jungen, vom fieber der shows trunkenen models fest. Noch ein bisschen weiter findet man die Dior fröhlichkeit der sorglosen 80er- und 90er-jahre, die in den bildern von Guy Bourdin, Nick Knight oder Jean-Paul Goude vor freude jauchzt. Heute fangen Peter Lindbergh, Emanuele Scorcelletti oder Patrick Demarchelier wieder und wieder die Dior lebenslust ein und lassen sie in ihren bildern zutage treten. Dank der faszinierenden und fundierten 'kleinen abhandlung über die Freude' der französischen psychoanalytikerin, regisseurin und drehbuchautorin Muriel Téodori ist 'Dior, moments de joie' ein feel-good-buch, das mit ansteckender heiterkeit den fröhlichen und aufbrausenden geist des maison Dior bebildert.

Lesen Sie in den ersten Seiten