UNSERE VERPFLICHTUNGEN

null

CHristian DIor Parfums & WWF

PARTNERING TO REGENERATE BIODIVERSITY

Regenerating wild spaces

Christian Dior Parfums is now supporting Wide Fund for Nature (WWF) projects to protect and restore wild spaces in France and North America.

"Preserving the great wild spaces in which nature is relatively untouched is essential for biodiversity."

Yann Laurans

North America

Christian Dior Parfums will support the conservation and restoration of 15,000 hectares (approximately 37,000 acres) of natural corridors stretching from Mexico to the United States. This will help encourage Jaguars to return, as their population has been destabilised by human activity and threatened with extinction.

We embarked on a journey of discovery with wildlife biologist Wes Larson in search of the elusive jaguar, whose habitat is being lost and fragmented. WWF, with Dior's support, is working to conserve and protect wild spaces in North America, so that the jaguar, which is essential to the entire ecosystem, can thrive. By protecting and restoring jaguar corridors, we ensure that the majestic feline can regain its vast territory, and with it key benefits on which we depend. It also ensures that the entire ecosystem and the benefits that people depend on are protected.

EUROPE

In France, Christian Dior Parfums will support a program to conserve forest habitats in the Jura, Vosges and Vercors regions, and will also contribute to research in these forests on the Eurasian Lynx population, a key indicator of biodiversity.

null

BLUMENANBAU ZUR REGENERATION DER BIODIVERSITÄT

Die charakteristischen Inhaltsstoffe, die das Haus Dior in der Luxus-Beauty-Welt einzigartig machen, werden aus Blumen gewonnen. Deshalb verpflichten wir uns, die Kraft der Blumen zu nutzen, um die Ökosysteme in unseren 42 Gärten und Partnergärten auf der ganzen Welt zu regenerieren und das mit dem Blumenanbau verbundene Savoir-faire zu bewahren.

SCHNELLER HIN ZU NACHHALTIGEN INHALTSSTOFFEN

1 0 0 % der in unseren Gärten und Partnergärten angebauten natürlichen Rohstoffe werden bis 2026 UEBT-zertifiziert sein.
1 0 0 % unserer Gärten und Partnergärten werden bis 2030 biologisch und/oder regenerativ bewirtschaftet werden.
8 0 % unserer Gärten und Partnergärten werden bis 2030 mindestens ein ökosystemisches Synergieprojekt in ihrer Nähe vorzuweisen haben.

HIN ZU EINEM FRUCHTBAREN FUSSABDRUCK

Um handeln zu können, müssen wir unbedingt besser verstehen, welche Rolle die Blumen bei der Erhaltung und Regeneration der Biodiversität spielen. Gemeinsam mit unseren internen Experten bei LVMH Research verpflichten wir uns daher zur aktiven Zusammenarbeit mit Experten von UNESCO, MAB UND UEBT, um unseren positiven Einfluss auf die Biodiversität und die Gemeinschaften zu verstärken.

null

WEITERBILDUNG IM REGENERATIVEN BLUMENANBAU

null

Im Rahmen unserer Partnerschaft mit HECTAR, dem ersten landwirtschaftlichen Campus für regenerative Landwirtschaft, entwickeln wir ein Schulungsprogramm für den Blumenanbau.
6 0 Bis 2025 werden Studierende hier Techniken des regenerativen Blumenanbaus erlernt haben.

AUSBAU DER LOKALEN WIRTSCHAFT

Parfums Christian Dior achtet besonders auf die lokalen Auswirkungen seiner vorgelagerten Lieferkette. In der Region von Grasse pflegt das Haus seit mehr als 15 Jahren langfristige Partnerschaften mit zehn Produzent*innen, die Mitglieder der Association Les Fleurs d'Exception du Pays de Grasse sind, und trägt so zur Wiederbelebung des Blumenanbaus in dieser historischen Wiege der Parfümerie bei.

null

null

Unsere auf wissenschaftlicher Forschung und jahrzehntelanger Erfahrung in der Parfümerie basierenden Formeln bestehen aus Inhaltsstoffen von höchster Qualität. Wir legen besonderen Wert darauf, die Vorteile von Natürlichkeit, Nachhaltigkeit und Wissenschaft zu kombinieren, um ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit und Sinnlichkeit zu bieten.

SICHERHEIT STEHT AN ERSTER STELLE

null

Bei Parfums Christian Dior haben wir einen Leitfaden für verantwortungsvolle Formulierungen erstellt, in dem die Anforderungen und Bestrebungen unseres Hauses in Bezug auf unsere Formeln festgelegt sind. Dieser seit Anfang 2022 auf Dior.com verfügbare Leitfaden erläutert unsere Definition von Clean Beauty.

HIN ZU IMMER ANSPRUCHSVOLLEREN FORMELN

"Über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus schließt Dior die folgenden Inhaltsstoffe von der Formulierung seiner neuen Produkte aus und sucht nach Alternativen, mit denen die Sinnlichkeit und Leistungsfähigkeit der Produkte erhalten bleibt.• BHA (Butylhydroxyanisol), Diethylphthalat, Formaldehyd freisetzende Konservierungsmittel, Ethanolamin, Homosalat, Palmöl und Palmölderivate, die nicht durch den RSPO* (*Roundtable on Sustainable Palm Oil) zertifiziert sind, Methylisothiazolinon/Methylchlorisothiazolinon, Octocrylen, Oxybenzon und andere Benzophenone, Parabene, cyclische Silikone (Cyclohexasiloxan, Cyclopentasiloxan), Aluminiumsalze, Triclocarban, Triclosan, Triethanolamin •"

null

HIN ZU EINER NACHHALTIGEN NATÜRLICHKEIT

1 0 0 % HIN ZU EINER NACHHALTIGEN NATÜRLICHKEIT
8 0 % of our products contain more than 90% of ingredients of natural origin by 2030*.
8 0 % of biodegradable and non-ecotoxic ingredients by 2030.

HIN ZU EINER VERANTWORTUNGSBEWUSSTEREN BESCHAFFUNG

Wir wollen bei unseren 42 Gärten und Partnergärten weltweit zu regenerativen landwirtschaftlichen Praktiken übergehen und gleichzeitig versuchen, den Anteil der Bio-Zertifizierungen in den anderen Bereichen so weit wie möglich zu erhöhen. Da wir Mitglied der UEBT sind, wird die Nachhaltigkeit jedes natürlichen Inhaltsstoffs anhand seiner Auswirkungen auf mehrere Umweltparameter und die Gesellschaft bewertet.    

null

ZIRKULARITÄT MIT ATTRAKTIVITÄT IN EINKLANG BRINGEN

Bereits 1953 bot das Haus Dior eine Auswahl außergewöhnlicher Produkte in kostbaren, nachfüllbaren Behältnissen mit langer Lebensdauer an. Seit 2006 bzw. 2011 werden in den Linien L’Or de Vie und Prestige nachfüllbare Produkte angeboten. Sauvage und die ikonischen Lippenstifte folgen nun demselben Konzept. Es liegt in unserer Verantwortung, uns in den Bereichen Verpackung, Verkaufsstellen und E-Commerce weiteren Herausforderungen zu stellen.

UMWELTSCHONENDER DESIGNTE VERPACKUNGEN

Verpackungen schützen unsere Düfte, Hautpflege- und Make-up-Produkte. Außerdem tragen sie zum ästhetischen Erlebnis bei. Die Verwendung natürlicher Ressourcen für die Herstellung von Verpackungen verursacht jedoch einen erheblichen CO2-Fußabdruck. Aus diesem Grund engagieren wir uns für die Entwicklung nachhaltigerer Lösungen.

UNSERE MISSION

0 % Erzeugung neuer fossiler Kunststoffe bis 2028*
5 0 % Reduktion pro Produkt oder pro g oder ml Formel bis 2030
1 0 0 % der Verpackungen unserer Produkte werden bis 2028 nachfüllbar** oder recycelbar sein.

ZIRKULÄRE MATERIALIEN

null

Unter anderem dank der Partnerschaft zwischen LVMH und Eastman wird Parfums Christian Dior von innovativen Materialien profitieren, die aus einer französischen Anlage für molekulares Recycling stammen. Diese recycelten Kunststoffe haben im Vergleich zu solchen aus herkömmlicher Beschaffung einen um 80 % reduzierten CO2-Fußabdruck und helfen so, die Verpflichtung einzuhalten, bis 2028 auf neue fossile Kunststoffe zu verzichten.

DIE NEUE KUNST DES SCHENKENS AUF DIOR.COM

In einer Zeit, in der die Online-Verkäufe exponentiell zunehmen, müssen wir die damit verbundenen negativen Auswirkungen minimieren.
1 0 0 % der auf Dior.com angebotenen Produkte werden standardmäßig in einem um 46 % leichteren Versandkarton aus FSC-zertifiziertem Material angeboten.
1 0 0 % des für die Kunst des Schenkens verwendeten Kartons sind recycelt.

BESCHLEUNIGUNG DER ÖKOLOGISCHEN GESTALTUNG VON VERKAUFSSTELLEN

Gemäß der LVMH LIFE in STORE Richtlinien für umweltschonendes Design arbeiten wir daran, unsere Boutiquen nach den Grundsätzen der Energieeffizienz und der verantwortungsbewussten Beschaffung zu gestalten, indem wir erneuerbare oder recycelte Materialien bevorzugen, die dann wiederverwertet oder wiederverwendet werden können.

null

1 0 0 % unserer Boutiquen (selbst betriebene Verkaufsstellen) werden bis 2030 die LIFE in STORE Richtlinien für umweltschonendes Design umsetzen.

null

DIE SCHÖNHEIT BEWAHREN

Nur Schönheit als Vermächtnis zu hinterlassen bedeutet, das im Pariser Abkommen zur Begrenzung der globalen Erwärmung festgelegte Ziel einzuhalten. Parfums Christian Dior hat sich verpflichtet, seine gesamten CO2-Emissionen bis 2030 um 46 % zu reduzieren, um den Weg der Science Based Targets Initiative zum 1,5°C-Ziel zu beschreiten.

WISSENSCHAFTLICH UNTERMAUERTE REDUKTIONSZIELE

WISSENSCHAFTLICH UNTERMAUERTE REDUKTIONSZIELE

Der Plan zur Reduzierung unserer CO2-Emissionen wurde im Oktober 2021 von der Science Based Target Initiative (SBTI), einer gemeinsamen Initiative des United Nations Global Compact, des World Resources Institute (WRI) und des World Wide Fund for Nature (WWF), genehmigt, was die Belastbarkeit unseres Konzepts belegt. Es ist klar, wo unsere Maßnahmen ansetzen müssen.

EXZELLENZ AUF DEM GEBIET DES UMWELTSCHONENDEN DESIGNS

null

In Zukunft werden wir an einer Neugestaltung unserer gesamten Produktpalette arbeiten, um die CO2-Emissionen in jeder Phase ihres Lebenszyklus zu reduzieren. Dies erreichen wir durch die Verwendung leichterer, recycelter und emissionsärmerer Materialien sowie die schrittweise Abschaffung der Verwendung neuer Kunststoffe, während wir gleichzeitig die vollständige Abfallvermeidung anstreben.

0 % 0 % Erzeugung neuer fossiler Kunststoffe bis 2028*

KOHLENSTOFFARME TRANSPORTE

Wir verpflichten uns, unsere Logistik zu überdenken, um die damit verbundenen CO2-Emissionen zu reduzieren. Dies bedeutet eine Optimierung der Aufteilung zwischen Luft- und Seefracht, die Verkürzung der Transportwege und die Verkleinerung der Verpackungen zur Verringerung des Transportvolumens.

null

5 0 % ige Steigerung der kohlenstoffarmen Transporte zwischen 2019 und 2030.

EINE WENDE HIN ZU KOHLENSTOFFARMER ENERGIE

null

Wir werden unseren Energieverbrauch senken und erneuerbare Energiequellen bevorzugen, um unsere CO2-Emissionen wie geplant zu verringern.
1 0 0 % der Elektrizität aus erneuerbaren Quellen an selbst betriebenen Standorten weltweit bis 2026.

SCHUTZ UND WIEDERHERSTELLUNG VON ÖKOSYSTEMEN