DIE GÄRTEN

„Zum Glück gibt es Blumen“, sagte Monsieur Dior, der nicht nur Galerist, Architektur-Fan und Grand Couturier war, sondern auch ein begeisterter Gärtner. Es war in Granville, im Rosengarten des Hauses seiner Familie, mit Blick auf das Meer, wo der junge Christian die Samen für seine Faszination für diese künstlerische Verbindung von Natur und Kultur pflanzte. Als er zu einem Modedesigner heranwuchs, fand Monsieur Dior jede Menge Inspiration in den Gärten und ermöglichte es so der strahlenden Silhouette einer Blumen-Frau, bereits ab der allerersten Kollektion zu erblühen, indem sie eine bezaubernde Duftwolke hinterließ.

In 30 Montaigne entdecken Besucherinnen und Besucher drei grüne Rückzugsorte, die vom belgischen Landschaftsgärtner Peter Wirtz in Zusammenarbeit mit dem Architekten Peter Marino entworfen wurden. Häfen des Friedens, in denen Sie spazieren und ihre Batterien wieder aufladen können oder einfach die üppige Vegetation bewundern, die jede Saison erneuert wird.

    Im Erdgeschoss reichen majestätische tropische Bäume bis zu den Fenstern des Le Restaurant Monsieur Dior, während mehrjährige Blütenstauden in Hülle und Fülle erblühen. Einen Stock höher, unter dem Glasdach, befindet sich ein Wintergarten, in dem exotische Pflanzen scheinbar Grenzen überschreiten. Was die Terrasse betrifft, so ist sie mit einer markanten Stahlskulptur von John Chamberlain geschmückt. Im dritten Stock befindet sich ein echter Garten im Herzen der Hauptstadt mit Apfelbäumen und Rosen, den Lieblingsblumen Christian Diors, die einen unwiderstehlichen Hauch von Wohlbefinden hinzufügen.